www.mit-system-gesund.de


Direkt zum Seiteninhalt

Homöopathie

Therapien

Die Homöopathie behandelt den ganzen Menschen, weil sie den Körper, die Seele und den Geist eines Menschen als untrennbare Einheit sieht.


Sie ist ein 200 Jahre altes ganzheitliches System des Heilens, das von Samuel Hahnemann entdeckt wurde.

Homöopathische Mittel fördern die Gesundheit, in dem sie die Selbstheilungskräfte aktivieren, stärken und anregen. Der Grundsatz der Homöopathie lautet:

"Ähnliches wird mit Ähnlichem geheilt"

Als Beispiel das homöopathische Mittel Coffea (welches aus der Kaffeebohne gewonnen wird).
Zuviel Koffein verursacht bei einem gesunden Menschen Symptome wie: Herzrasen, Schweißausbrüche, Unruhe, Zittern und Nervosität. Führt man nun diesem Menschen das homöopathische Mittel (welches verdünnt und aufbereitet ist) Coffea zu, so kann es zur Linderung und Heilung der Beschwerden führen.



Wer kennt das nicht?

Die Nase läuft, der Hals ist rot und entzündet und man fühlt sich krank und abgeschlagen. Alle Jahre wieder werden die meisten von uns mindestens einmal von einer Erkältung, einem grippalen Infekt oder einem Schnupfen erwischt. Das ist zwar unangenehm, normalerweise aber völlig harmlos und mit ein wenig Schonung in einigen Tagen vergessen. Homöopathische Mittel können helfen, den Infekt auf sanfte Art und Weise zu heilen.


Die klassische Darreichungsform homöopathischer Mittel sind die Globulis. Dabei handelt es sich um kleine Zuckerkügelchen, die man im Mund zergehen lässt. Diese haben den Vorteil, dass Kinder sie meist gerne einnehmen und auch in der Schwangerschaft eine risikofreie Anwendung möglich ist.
Außerdem gibt es homöopathische Mittel auch in Form von Tropfen und Tabletten.


Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, besuchen Sie doch meine Kurse zur Homöopathischen Haus- und Notfallapotheke.







Die Konstitutionsmittel

In der Homöopathie werden besonders bei chronischen und Langzeit-Erkrankungen sogenannte "Konstitutionsmittel" eingesetzt.

Für die Findung bzw. Ermittlung eines Konstitutionsmittels in der Homöopathie ist als Ausgangspunkt der Mittelwahl ein ausgiebiges Erstgespräch erforderlich, das die Gesamtheit des Klienten umfasst. Das Ziel ist dabei das Erfassen des Menschen in seiner Ganzheit und seiner Individualität, sowie die Suche nach den Besonderheiten, die genau auf diesen Klienten zutreffen.

So gibt es z.B. einen schlanken, nervösen Phosphor-Typ, der zu Blutungen neigt, oder das blauäugige, traurige und weinerliche Pulsatilla-Mädchen oder das dickliche, schwerfällige Calcium-carbonicum-Kind und noch viel mehr.....

Die Konstitutionsmittel in der Homöopathie sind Mittel, die in den Zellen unseres Körpers wichtige Aufgaben erfüllen, z.B. Kalium, Phosphor oder Schwefel. Daneben gibt es aber auch Mittel, die den Organismus umstimmen können, gesund zu werden, z.B. Pulsatilla oder Nux vomica.








Dörte Siekmann, Heilpraktikerin, 64560 Riedstadt, Kiefernweg 1 , Telefon: 01781310305 | naturheilpraxis@doerte-siekmann.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü